Geschlechtergerechtigkeit: Was bedeutet Corona für Frauen und für Gleichstellung?

Politik, Zivilgesellschaft, Wissenschaft: Stimmen zum Thema Gleichstellung (nicht nur) in Zeiten von Corona:

Die Grünen im Bundestag appellieren dafür, Geschlechtergerechtigkeit in Zeiten von Corona agroß zu schreiben. Gleichstellung sei gerade auch mit Blick auf die anstehenden Konjunkturpakete  in den Blick zu nehmen und das Thema entsprechend aufzuwerten. Sie fordern dafür, eine Stabstelle im Bundeskanzler_innenamt einzuführen.

Der Deutsche Frauenrat informiert umfassend zum Thema, kommentiert die Europäische Gleichstellungsstrategie, formuliert klare Erwartungen an die deutsche EU-Ratspräsidentschaft (Start 1.7.2020) und hebt die Bedeutung von Gender Budgeting hervor.

Bundesministerin Giffey zum Thema Frauen in der Corona-Krise, u.a.mit Blick auf die zunehmende Gewalt und geeignete Maßnahmen.

In der Europäischen Kommission tritt EU-Komissarin Helena Dalli für Gleichstellung ein.

Das  Europäische Gleichstellungsinstitut (EIGE)  in Vilnius informiert in 6 Feldern über die Auswirkungen  der Corona-Krise und welche Gruppen besondes betroffen und wenig wahrgenommen werden.

Kritische Stimmen erhebt die Europäische Frauenlobby (EWL) und fordert klare  Maßnahmen, auch mit Blick auf den Mehrjährigen Finanzrahmen (MFR) der EU .

Jutta Allmendinger, Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlins (WZB) in der Zeit.

Hier eine interessante OECD -Studie.

und ein spannendes Paper von der Gleicchstellungsexpertin Dr. Regina Frey .