Archiv der Kategorie: Veranstaltungen

Tagung: Fempowering Science in Sachsen-Anhalt

Am 23. Oktober 2019 findet in Magedeburg/Sachsen-Anhalt nach 3 Jahren engagierter Arbeit das Bergfest des Fempowering Science Netzwerks statt. 14 Projekte aus 11 Standorten präsentieren ihre Ideen und Konzepte. Eine  Zwischenbilanz und die Diskussion  der Zukunftsperspektiven von Gleichstellung in Wissenschaft und Forschung erfolgt mit spannenden Gästen.

U.a. eröffnet Minister Prof. Dr.  Arnim Willingmann (Wissenschaft, Wirtschaft und Digitalisierung) die Veranstaltung gemeinsam mit Prof. Dr. Brigitte Wolff, Präsidentin der Goethe-Universität Frankfurt am Main.

Prof. Dr. Birgit Riegraff, Präsidentin der Universität Paderborn, hält eine Keyenote zum Thema “Gender Change in im Wissenschaftssystem: Neue Un/Gleichheiten zwischen den Geschlechtern?!” und untersucht u.a. den Exzellenzansatz in seinen Auswirkungen auf die Geschlechter.

Moderation: Dr. Claudia Neusüß


Mehr Infos zum Programm und zur Koordinierungsstelle

Abendveranstaltung der GIZ in Berlin: Digital Warriors

Vier Frauen – auf vier Kontinenten – auf ihrem Weg, die Welt zu verändern – mithilfe Sozialer Medien.

Die Digitalisierung verändert auch Zivilgesellschaft und die Möglichkeiten für (politischen) Aktivismus. So tun Frauen, die für Meinungsfreiheit und Gleichberechtigung eintreten, dies zunehmend digital.

Am 24. September 2019 findet in Berlin eine Filmvorführung der Deutschen Welle Dokumentation „Digital Warriors – Die Social Media Revolution der Frauen“ von Bettina Kolb und Eva Richter statt. In der anschließenden Diskussion mit Claudia Roth, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, Bündnis 90/Die Grünen, Nasrin Bassiri, Journalistin und Autorin und Juliane Rosin vom Deutschen Frauenrat wird u.a. den Fragen nachgegangen: Welche Rolle spielen Soziale Medien, um auf die Rechte von Frauen aufmerksam zu machen? Welche Chancen und Herausforderungen zeigen sich? Tragen Soziale Medien zu Mobilisierung und politischer Veränderung bei?

Moderation: Dr. Claudia Neusüß

Mehr Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Veranstaltung: Lasst uns über Geld sprechen

Am 10.September 2019 findet eine Veranstaltung der Berliner Grümnderinnenzentrale zum Thema Geld statt:

“Geld ist mir nicht so wichtig – mir geht es mehr um Inhalte!“ „Ich brauche ja nicht viel und reich werden will ich nicht.“ „Wer sollte mir schon Geld geben?

Frauen starten mit ihren Vorhaben häufig besonders vorsichtig und greifen zu einem überwiegenden Teil auf ihr Erspartes zurück. Sie nehmen weder staatliche Fördermittel, geschweige denn Risikokapital in Anspruch und haben auch Hemmungen, sich privat zu „verschulden“. So starten viele Frauen mit relativ geringen finanziellen Ressourcen.

Genau darüber möchten wir uns mit Ihnen im Rahmen dieses Forums austauschen. Expert*innen aus verschiedenen Bereichen geben in offener Atmosphäre wertvolle Informationen, praktische Tipps und Impulse. Es geht um Ihre Haltung und Ihre Erlebnisse zum Thema Geld und Finanzierung. Sie erfahren, wie der Umgang mit der Bank funktioniert, welche Möglichkeiten das Crowdfunding bietet und lernen dazu eine Spiele-Entwicklerin und eine Geldfreundin kennen. Zeit für individuelle Fragen und Gespräche runden die Veranstaltung ab.”

Moderation: Dr. Claudia Neusüß

Programmhinweis und Flyer

Rendevous an der Spree

Hier der Hinweis auf eine Veranstaltung der Berliner Gründerinnenzentrale in Kooperation mit FRAUEN unternehmen.

Aus der Ankündigung:

“Als aktive Frau hast du viele Ideen für Deine berufliche Zukunft.

Selbständigkeit könnte eine Alternative sein?

Es gibt aber noch viele offene Fragen?”

Am 15. August 2019  gibt es die Möglichkeit mit einer erfahrenen Unternehmerin bei einem Spaziergang  über alle Fragen zu sprechen.

Flyer Rendesvouz

http://Programm und Anmeldung

Aktionstag: Nähe und Distanz in der künstlerischen Ausbildung (UDK Berlin)

“Wieviel Nähe braucht die Kunst?

“Gemeinsam mit der Hochschule für Musik Hanns-Eisler Berlin veranstaltet die Universität der Künste Berlin (UdK) einen hochschulöffentlichen Aktionstag zum Umgang mit Nähe und Distanz in der künstlerischen Ausbildung. Studierende und Lehrende aller Berliner Kunsthochschulen sind am Freitag, den 24. Mai 2019  zur Teilnahme eingeladen. Vorträge, Workshops, eine Podiumsdiskussion mit hochkarätigen Gästen aus Politik, Kultur und Bildung sowie künstlerische Beiträge setzen sich einen Tag lang mit dem Thema auseinander, wollen sensibilisieren und zukünftige Strategien für ein respektvolles Miteinander an den Hochschulen weiter entwickeln.”

Moderation: Dr. Claudia Neusüß, compassorange.

Programmankündigung

EU Women – Frauenmarsch – Frauenfest

Women for Europe – Europe for Women

 

Zweite von links: die Initiatorin und Veranstalterin von EU-Women: Dr. Clara Mavellia

Zu den einzelnen Inputs auf youtube:

 

 

EU-Women

aus der Ankündigung für den 09.Mai

“Wenn man sich in der Welt umschaut, haben wir Frauen es in Europa anscheinend gut. Das heißt aber nicht, dass Frauen und Männer sich mit dem Status Quo zufrieden geben sollten. Nicht nur werden viele bereits verabschiedete, fortschrittliche Gesetze nicht angewandt, vielmehr gibt es noch sehr viel zu tun, um eine nachhaltige Gleichberechtigung zu erreichen und zu sichern.

Auch in Europa werden Frauen immer noch

  • für die gleiche Arbeit und bei gleicher Qualifikation weniger bezahlt.
  • Immer noch werden Frauen in der Wirtschaft, in der Wissenschaft, in der Politik und selbst in Kultur- und sozialen Einrichtungen auf der Führungsebene nicht fair repräsentiert bzw. sind klar unterrepräsentiert.
  • Immer noch tragen Frauen die meiste Arbeit für die Familie im Haushalt, bei der Kindererziehung und der häuslichen Pflege von kranken und älteren Verwandten.
  • Immer noch und eigentlich zunehmend können Frauen sich nicht frei und sicher in der Öffentlichkeit bewegen.
  • Immer noch werden Frauen Opfer von häuslicher Gewalt und von sexuellem Missbrauch.
  • Immer noch werden Frauen in gewisse Rollen gedrängt und unter Druck gesetzt, für immer „jung“, „dünn“ „schön“ und „angepasst“ zu sein bzw. sich diesen patriarchalischen Regeln zu fügen.”
  • Newsletter
  • Kontakt: Dr. Clara Mavellia
  • PICE Privates Institut für Cultural Entrepreneurship – Kärntener Str. 25 – D-10827 Berlin Fax: +49 (0)30 7849516 – Mobil: +49 (0)170 5456042 –

LGBT+ Leadership Programme der ESCP Europe Business School

Das LGBT+ Leadership Programme der ESCP Europe Business School in Kooperation mit der LGBT+ leadership contest & community RAHM findet vom 22. bis 25. Juli 2019 in Berlin statt, gefolgt vom Leadership Contest RAHM (26.7.) und Berlin Pride (27.7.).

Als Speakerin  dabei zum Thema „Leveraging the potential of diversity in the work-force“: Dr. Claudia Neusüß, compassorange

Das Programm richtet sich an LGBT+ (Nachwuchs-)Führungskräfte, Projektmanager*innen und Entrepreneur*innen.

Weitere Informationen und Möglichkeiten zur Anmeldung finden Sie hier. (https://www.escpeurope.eu/programmes/open-programmes/lgbt-leadership )

 

Veranstaltungshinweis Gründerinnentag: Mit Inspiration und Mut zum Erfolg

Hier ein Veranstaltungshinweis von der Berliner Gründerinnenzentrale:

Unsere Kooperationspartnerinnen im Gespräch

“Sie haben eine Idee, möchten ein Unternehmen gründen oder sich selbständig machen? Freuen Sie sich auf interessante Vorträge zu wichtigen Themen rund um Ihre Gründung, lernen Sie die Kooperationspartnerinnen der Gründerinnenzentrale kennen und erweitern Sie Ihr Netzwerk.

Sie sind an diesem Tag aber auch an der richtigen Adresse, wenn Sie einfach nur wissen möchten, wie Gründerinnen so „ticken“ und was das Besondere am „Unternehmerinnengeist“ ist.

Programm

 

360° Programm der Kulturstiftung des Bundes: Diversitätsorientierte Standortbestimmung

“Die erste Analyse des Status Quo in Ihrer Organisation ist gemacht, die ersten Ziele sind definiert: Doch je tiefer Sie ins Thema einsteigen, desto herausfordernder scheint Ihre Aufgabe zu werden, als Diversity-Agentin oder -Agent nachhaltig zu wirken. Wie lassen sich Veränderungsprozesse in Gang halten? Wie lässt sich mit Widerständen umgehen? Welche der gesetzten Ziele bedürfen einer realistischen Anpassung? Welche Rahmenbedingungen sind dazu notwendig?

Referentinnen:

Dr. Philine Erfurt Sandhu ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin. Sie arbeitet seit über 10 Jahren an der Schnittstelle von Forschung und Praxis zum „Thomas-Kreislauf“, d.h. der Frage, wie die Homogenität oberster Führungsetagen durchbrochen werden kann. Sie ist promovierte Wirtschaftswissenschaftlerin, studierte Europäische Ethnologie und Gender Studies und absolvierte eine Ausbildung zur systemischen Beraterin.

Dr. Claudia Neusüß, Politikwissenschaflterin, geschäftsführende Gesellschafterin, Senior-Beraterin, Moderatorin und Coach von compassorange: der Agentur für zeitgemäße Personal- und Organisationsberatung. Sie ist Mitgründerin der Berliner WeiberWirtschaft eG. und war Vorstandsmitglied der Heinrich-Böll-Stiftung. Als Beraterin, als Gastprofessorin oder Dozentin befasst sie sich mit Diversität, Change Agency, Social Entrepreneurship, der Entwicklung von Schlüsselkompetenzen von Führungskräften sowie der strategischen Organisationsentwicklung.

Zur Anmeldung 360° Programm der Kulturstiftung des Bundes: Diversitätsorientierte Standortbestimmung weiterlesen

Fachkonferenz: KOK Fachtagung “Menschenhandel und Ausbeutung in Deutschland – Wo stehen wir zwei Jahre nach Umsetzung der EU-Richtlinie?”

Am 25.-26.Oktober 2018 in Berlin.
Aus der Ankündigung: “2016 wurde die Richtlinie 2011/36/EU zur Bekämpfung
des Menschenhandels in Deutschland umgesetzt und im Zuge dessen die entsprechenden Straftatbestände umfassend reformiert. Als Ausbeutungsformen erfasst sind nun sexuelle Ausbeutung, Arbeitsausbeutung, Ausbeutung von Bettelei, Ausnutzung von strafbaren Handlungen sowie erzwungene Organentnahme.”
Es geht darum, nach 2 Jahren Bilanz zu ziehen und Fragen nach Zuständigkeiten, Verantwortlichkeiten und nach Strategien zur Bekämpfung aller Formen des Menschenhandels und zur Unterstützung und zum Schutz der Betroffenen zu stellen.
Gesamtmoderation: Dr. Claudia Neusüß, compassorange

Zum Programm

Dokumentation der Konferenz