Kategorie-Archiv: Entrepreneurship

Veranstaltung: Female Funding

Am 11.Oktober 2018 lädt die Berliner WeiberWirtschaft e.G.  in Kooperation mit der Italienischen Handelskammer und den Venture Ladies zum Thema „Female Funding – Wie Frauen Frauenunternehmen finanzieren können” in ihren Tagungsbereich ein.

Gäste, u.a. Ingrid Abel; Wittcon BeteiligungsGmbH, Berlin, Mali M. Baum; W Lounge UG, Berlin, Traudel Gemmer; Kanzlei Gemmer, Magdeburg, Katharina Wolff; D-Level GmbH, Hamburg

Moderation: Claudia Neusüß; compassorange

Geld – Motor für ihre Selbständigkeit

Am 25.September 2018 führt lädt die Gründerinnenzentrale in der Berliner Weiberwirtschaft e.G. erneut zum Forum Finanzierungsformen für Gründerinnen diesmal unter dem Titel “Geld – Motor für ihre Selbstständigkeit” ein. Gäste u.a. sind Luis Hanemann (e.ventures),  Stella Khauyeza (InJewels), Ulla Schweitzer (Gründerinnenzentrale) sowie Vertreter_innen von Banken (IBB, BBB etc.)

Gesamtmoderation: Dr. Claudia Neusüß, compassorange

Publikation: “Fashion is political”?!

Wie begreifen nachhaltige Modemacherinnen ihre Arbeit? Was meint <Slow Fashion< oder >Empathic Design”? Gemeinsam mit der Anthropologin Prof. Dr Melissa Fisher und Anna Perrottet, Mitgründerin der Green Fashion Tours sind wir den Fragen nachgegangen.  Unser  Artikel ist jetzt erschienen unter dem Titel:  “Fashion is political”?! Nachhaltige Mode und unternehmerische Feminismen in Berlin. Er basiert u.a. auf Interviews mit den Berliner Modemacherinnen  Karin Jordan und Kaska Hass und lotet die Nachhaltigkeitsansätze der Unternehmerinnen aus. Der Beitrag ist  erschienen in der  aktuellen Femina Politica (“Care im <sozialinvasiven> Wohlfahrtsstaat”), 02/2017, 26.Jg, 127-135

 

Veranstaltungstip: Female Entrepreneurship

Weibliches Unternehmertum – (K)eine Frauensache?

Veranstaltung am 22. – 23. März 2017 in Oldenburg

Was sind die Besonderheiten weiblichen Unternehmertums, und wie lässt sich dessen Potenzial zukünftig (noch besser) fördern?

Ziel des jährlichen Forums ist es zu spezifischen Fokusthemen den Austausch von Wissenschaft und Praxis mit Blick auf Potenziale und Förderbedarfen „weiblichen Unternehmertums“ anzuregen und in Handlungsstrategien zu überführen. Die drei Leitfragen der Workshop Sessions und Podiumsdiskussionen in 2017 lauten:

  • Wird die digitale Unternehmenskultur weiblich(er)?
  • Kann die Förderung einer Intrapreneurship-Kultur die gläserne Decke durchbrechen?
  • Was braucht es, damit Deutschland „Land der Unternehmerinnen“ wird?

Keynote: Dr. Claudia Neusüß, compassorange GmbH

Das Forum richtet sich an Interessierte aller Geschlechter aus Forschung, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft.

Leitung: Prof. Dr. Stephanie Birkner/Female Entrepreneurship

Kontakt

Oldenburg: WEforum – Women Entrepreneurship Forum 2017

Weibliches Unternehmertum – (K)eine Frauensache?

Was sind die Besonderheiten weiblichen Unternehmertums, und wie lässt sich dessen Potenzial zukünftig (noch besser) fördern? Mit dieser Frage beschäftigten sich die Teilnehmenden des 1. Oldenburger Women Entrepreneurship Forums erstmalig im September 2016. Aufgrund der großen Resonanz wird das Forum zukünftig jährlich ausgerichtet. Veranstaltet wird das Forum von der Juniorprofessur für Female Entrepreneurship  Prof. Dr. Stephanie Birkner und dem An-Institut GIZ gGmbH an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg.

Keynote: Dr. Claudia Neusüß, compassorange

s. auch #WEforfuture

Kontakt und Programm

Continue reading

Gefragt: Mehr Gründerinnen in der IT

Aus der Morgenpost vom 28.10. : “In Berlin laufen Koalitionsverhandlungen. Die Stadt steht vor großen Herausforderungen. Was muss sich ändern? Experten stellen in der Berliner Morgenpost ihre Konzepte für Berlin 2021 vor: von der Verwaltung über die innere Sicherheit, die Wirtschaft bis zur Bildung. Diesmal: Politikberaterin und Gender-Expertin Claudia Neusüß”

Artikel in der Morgenpost vom 28.10.2016

Hinweise auf Organisationen und Initiativen im Feld, u.a.:

FrauenComputerZentrum Berlin e.V.

railsgirls

Komm mach MINT

Durchblick

 

 

Neuerscheinung: “Unsere Luftschlösser haben U-Bahnanschluss”

Die Frauengenossenschaft WeiberWirtschaft – eine Erfolgsgeschichte

Seit fast einem Vierteljahrhundert sind wir fasziniert von der WeiberWirtschaft. Diese Faszination wollten wir teilen. Das müssen wir sogar, sagten wir uns schon vor einigen Jahren. Denn das “wohl (…) größte Dinge der deutschen Frauenbewegung (taz.3.März 2012) ist anschlussfähig. Es macht auch der jüngeren Generation von Frauen Lust auf selbstbestimmtes Arbeiten und stolz darauf, was Frauen so alles auf die Beine stellen.

Wir sind viele! 

Mehr als 60 Unternehmen wirtschaften auf 7.100 Quadratmetern ökologisch gestalteter Nutzfläche. Fast 1800 Genossenschaftlerinnen sind Eigentümerinnen der Immobilie. Die Genossenschaft bewirtschaftet zudem ein Wohnhaus, einen Konferenz- und Tagungsbereich und Künstlerinnenateliers, hält eine Kinderbetreuung für fast 100 Kinder am Standort  bereit, sowie  Restaurants und einen Biergarten. Im Vorderhaus bietet die Gründerinnenzentrale, ein “Kind” der Genossenschaft ihre Beratungsdienste für Selbständige und Gründerinnen an.

Stimmen:

Hier ein blogbeitrag  (in engl. Sprache) der Soziologin und Genossenschaftlerin Silke Roth von der University of Southampton, die einen Beitrag  unter dem Titel  “Keine Berührungsängste” http://blog.soton.ac.uk/wfrc/  im Buch veröffentlicht hat.

“Das Ergebnis ist nicht nur die Firmengeschichte der WeiberWirtschaft eG, sondern zugleich ein Stück Wirtschaftsgeschichte der Wendezeit, das viele zentrale Fragen der heutigen ökonomischen Entwicklung vorweg nahm.” (Genossenschaftsverband)

http://www.berliner-woche.de/mitte/wirtschaft/25-jahre-frauengenossenschaft-d66958.html

Claudia Neusüß/Katja von der Bey (Hg.):”Unsere Luftschlösser haben U-Bahnanschluss” – WeiberWirtschaft eine Erfolgsgeschichte, Berlin, Januar 2015
gegen eine Schutzgebühr von 10,00 Euro erhältlich via www.weiberwirtschaft.de  unter Kontakte.

Tagung: Nachhaltigkeit im Spannungsfeld von Gender, Care und Green Economy

Am 14.Oktober 2014 moderiere ich  die Abschlusskonferenz des Projekts  „Care, Gender und Green Economy (CaGE)“ in Berlin . Im Rahmen des Projekts wurden Strategien und Empfehlungen entwickelt, um Care- und Genderperspektiven sowie nachhaltiges Wirtschaften in die Wissenschaft  und Unternehmenspraxis zu integrieren.  Auf der Tagung werden die Ergebnisse des Projekts vorgestellt und diskutiert.

Infos zum Projekt

Veranstaltungsprogramm